Architektenwettbewerb: Sieger steht fest 🏆🏗

(Kommentare: 0)

Neugestaltung des MainQuartier-Gebietes in Volkach

Die Sieger des Architektenwettbewerbs fĂŒr das neue Arbeits- und Wohngebiet in Volkach stehen fest. Der Gewinner-Entwurf setzt auf drei Wohnhöfe, viel GrĂŒn – und einen Weinberg am Ortseingang.


Professor Stephan HÀublein von H2N Architekten erklÀrt den Gewinner - Entwurf

Bedeutender Tag fĂŒr Volkach und alle Interessenten vom MainQuartier: Die Sieger des Architektenwettbewerbs fĂŒr das neue Arbeits- und Wohngebiet „MainQuartier“ in Volkach stehen fest. In der Preisgerichtssitzung am Dienstag, den 17.08.2021, entschied sich die Jury fĂŒr den Entwurf des BĂŒros H2M Architekten + Stadtplaner GmbH aus Bayreuth (in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt Christian de Buhr aus Sommerhausen).

 

"Bei dem Entwurf fĂŒr das Mainquartier denke ich: Das ist Volkach! Er ist mutig und hat uns emotional berĂŒhrt."

Mit einem Architektenwettbewerb suchten die Investoren und die Stadt Volkach eine ansprechende und funktionale Lösung fĂŒr die geplante Neugestaltung des ehemaligen BayWa-GelĂ€ndes. Wie soll das „MainQuartier“ zwischen der Sommeracher Straße, Dieselstraße, Einkaufszentrum und EIKONA-GebĂ€ude einmal aussehen? Mit dieser Frage befassten sich elf PlanungsbĂŒros. Das moderne Areal soll ausreichend Raum fĂŒr Klein- und Großfamilien als auch Gewerbe- und BĂŒroflĂ€che bieten. Einer der Investoren, Bernhard Beck, kommentier: "Bei dem Entwurf fĂŒr das Mainquartier denke ich: Das ist Volkach! Er ist mutig und hat uns emotional berĂŒhrt. Das Konzept stiftet eine neue IdentitĂ€t und wird die Stadt in den kommenden Jahrzehnten prĂ€gen. Dabei bleibt es unser Bestreben, Wohnraum fĂŒr alle zu schaffen: gĂŒnstig bis hochwertig, fĂŒr Jung bis Alt." 

 

Die Entscheidung der Jury fiel einstimmig fĂŒr den Entwurf der drei Wohnhöfe kombiniert mit BĂŒro- und GewerbeflĂ€chen, einer Markt- oder Agrarhalle mit GrĂŒnderzentrum plus einem Weinberg an der dreieckigen SĂŒdspitze des neuen Quartiers. Das ArchitektenbĂŒro H2M hatte bei der Umsetzung des Konzepts vor Augen, was Volkach wirklich bedeutet - die innovative Weiterentwicklung des GelĂ€ndes bei gleichzeitiger RĂŒckbesinnung auf die alte Substanz. Das LĂ€ngsgebĂ€ude ist die ehemalige Konservenfabrik der Braun AG von 1920, im Baywa-Turm erfolgte die Getreide-Trocknung. Die Substanz der alten GebĂ€ude wird ĂŒbernommen und sogar erweitert.

 

Still, aber mutig.

Der Gewinner-Entwurf schlĂ€gt eine neue, mutige Idee vor, die gut ankam: Die Markt- bzw. Agrarhalle mit Agrar-GrĂŒnderzentrum im SĂŒden des neuen Mainquartiers. Barbara Hermann von der Main-Post schreibt mehr zu dem Thema: Dieser Bereich soll in Verbindung mit dem davor liegenden Weinberg plus ObstbĂ€umen die landwirtschaftliche PrĂ€gung Volkachs mit Wein- und Agrarerzeugung widerspiegeln. Dazu passen ebenfalls die GemeinschaftsgewĂ€chshĂ€user, die auf den DĂ€chern der MehrfamilienhĂ€user vorgesehen sind.

 

Ausgehend von dem Wettbewerbsergebnis wird nun ein Projektteam aus Architekten, Landschaftsarchitekten, Fachplanern und SachverstÀndigen aufgestellt, um baldmöglichst mit der eigentlichen Planung starten zu können. Wenn alles gut lÀuft, kann 2023 mit den Bauarbeiten auf dem MainQuartier-GelÀnde begonnen werden.

 

Ausstellung

An den drei kommenden Wochenenden (21./22., und 28./29. August sowie 4./5. September), Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, sind die EntwĂŒrfe des Wettbewerbs in den Hallen des ehemaligen Natursteinwerks Haupt (LĂ€ndestraße 2) in Volkach fĂŒr die Öffentlichkeit ausgestellt.

 

ZurĂŒck

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?